Nichts ist unmöglich! – Einen eigenen Werbeclip drehen

Werbeclip-Struktur

Welche Werbung kennen wir? Welche Werbeclips nerven uns, welche unterhalten uns? Heute denken wir uns einen eigenen Werbeclip aus. Wir überlegen uns ein Produkt, für das wir werben wollen. Das kann etwas sein, das es wirklich gibt oder ein Fantasieprodukt. Wir überlegen, wie wir unser Produkt anpreisen wollen und drehen mit nur drei Aufnahmen einen Werbeclip.

Ziele

  • Sprachförderung:
    Förderung des sprachlichen Ausdrucks
  • Förderung der Medienkritikfähigkeit
  • Sensibilisierung für Werbung und Konsum
  • Kennenlernen von Aspekten der Film- und Videoarbeit
  • Schulung des visuellen und kreativen Selbstausdrucks
  • Stärkung der Teamfähigkeit
  • Steigerung des Selbstwertgefühls durch erfolgreiche Projektpräsentationen
  • Auseinandersetzung mit Urheberrechten und dem Recht am eigenen Bild

Methode/Umsetzung

Einen eigenen Clip kreativ zu gestalten fördert die Kommunikation in der Gruppe und trägt zur Reflektion von Werbeclips bei.
Besprechen und diskutieren Sie mit Ihrer Lerngruppe das Thema Werbung und Konsum:

  • Was kaufst Du gerne?
  • Warum kaufst Du ein bestimmtes Produkt?
  • Schaust Du Werbung im Fernsehen, in der Zeitschrift, im Internet bewusst an?
  • Welche Werbung gibt es in deinem Heimatland?
  • Ist die Werbung dort anders als in Deutschland?
  • Was sind die Unterschiede?
  • Stimmt alles, was eine Werbung verspricht?

Lassen Sie die Teilnehmenden von ihren Erfahrungen berichten.

Besprechen Sie vor dem Dreh die Materialien „Einstellungsgrößen“ und „Kameraperspektiven“ und das Material zu Methode „Werbeclip“. Jede Gruppe bekommt einen Ausdruck.
Teilen Sie die Klasse in Gruppen zu ca. 4-5 Teilnehmenden auf. Jede Gruppe soll sich ein Produkt ausdenken, dass sie bewerben möchte. Dies kann ein reales Produkt sein, oder etwas, das es gar nicht gibt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der Clip soll aus drei Aufnahmen bestehen. Jede Aufnahme soll möglichst in einer anderen Einstellungsgröße gefilmt werden. Die Gruppen können sich auch Werbesprüche, -lieder etc. für ihr Produkt ausdenken.
Anhand des Materials können die Gruppen selbstständig arbeiten, den Clip vorbereiten und drehen.

Stellen Sie die Tutorials für die Schnitt-Apps iMovie oder Kinemaster vor und lassen Sie die Teilnehmenden ihre Werbeclips schneiden.
Präsentieren Sie die Clips entweder über einen Beamer oder lassen Sie die Teilnehmenden ihre Clips in Kleingruppen gegenseitig anschauen.

Anregungen und Tipps

Die Werbesprüche, Jingles oder Lieder können auch separat aufgenommen und hinterher unter den Clip gelegt werden.
Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, den Videoclip zu filmen, kann die Werbung auch als Foto-Geschichte aufgenommen oder als Audio-Clip inszeniert werden.

Wo stehst Du? – Abfrage zum Mediengebrauch
Menü